New York: Wie alles begann

Nach meinem ersten Urlaub in New York 2013 ließ mich diese Stadt nicht mehr los, wobei es nicht nur an der Stadt lag, sondern auch an ein paar Menschen. Eigentlich wollte ich schon vor 2 Jahren  Urlaub in New York machen, aber da kam etwas anderes dazwischen. Zu Heidi und Tom, wo wir (eine Freundin und ich) damals waren,  hatte (und habe ich) immer noch Kontakt. Für mich war klar, wenn New York, dann nur bei den beiden, habe ich mich doch sehr wohl bei Ihnen gefühlt und die beiden direkt ins Herz geschlossen. Weiterlesen

Advertisements

Goodbye New York, hello Germany!

Das Ruhrgebiet hat mich wieder. Wahnsinn, ich kann gar nicht glauben, dass ich tatsächlich in New York war. Die Tage dort hatten es in sich. Ich bin gut rumgekommen und habe viel gesehen. Trotz bequemer Schuhe habe ich mir drei Blasen gelaufen, bin ich doch die meisten Tage auf über 20.000 Schritte gekommen (und das trotz Subwayticket). Ich habe viele nette Leute kennen gelernt. Das Wetter war dort durchwachsen, an 2 Tagen hat es richtig geschüttet und einmal bin ich richtig nass geworden, trotz Regenschirm. Den ersten Regentag habe ich genutzt und war in Jersey Garden (Outlett Center) einkaufen. Naja, es war interessant, aber viele Sachen gab es nicht in meiner Größe oder mir gefielen die Sachen nicht. Da bin ich in Manhattan schon eher fündig geworden und das teilweise zu dem gleichen Preis.

An jeder Ecke habe ich deutsch gehört und musste da immer schmunzeln, ich hatte das Gefühl, dass halb Deutschland in New York war. Die New Yorker sind sehr freundlich und hilfsbereit. Du brauchst nur mal auf den Subwayplan zu gucken, schon fragt dich jemand, ob er dir helfen kann. Ich selbst habe Amerikanern sogar in der Subway erklärt, wie sie fahren müssen, was ich dann irgendwie auch witzig fand. Die meisten Amerikaner waren  schon mal in Deutschland oder wollen dort unbedingt hin. Natürliche gibt’s dann auch die Vorurteile, dass wir ja nur in Lederhosen rumlaufen würden. Das habe ich dann sofort richtig gestellt.

Mit der Verständigung hatte ich fast keine Probleme. Ich musste ja sprechen und es hat dann auch gut geklappt. Da hab ich mir im Vorfeld doch umsonst einen Kopf gemacht. Es hat sich aber auf jeden Fall ausgezahlt, dass ich einige Filme auf Englisch und auch die „Jimmy Fallon Tonight Show“ geguckt habe.

Jetzt muss ich erst mal richtig ankommen und dann die Tage meine Fotos sichten. Heute genieße ich erst mal das schöne Wetter und meinen grünen Ausblick, auch wenn es im Central Park sehr schön war. Euch allen ein schönes Wochenende!

Überraschungspost

Manchmal sind es die kleinen Dinge im Leben, die dir ein Lächeln ins Gesicht zaubern. 

Bei mir war das heute eine ganz tolle Klappkarten.  Diese Karte kam direkt aus Denver, von meinem Freund, der ein paar Tage nach New York kommt. Ich habe mich darüber sehr gefreut und noch mehr freue ich mich auf unser Wiedersehen und auf die gemeinsamen Tage. Mit so schöner Post kann man sich richtig gut auf New York einstimmen.