Martin W. Fischer: Wohin der Wind uns trägt – Rezension

Inhalt:
Die 21-jährige Sarah hat in ihrem Leben bisher noch nicht viel auf die Reihe bekommen. Sie lebt bei ihrer Großmutter Emily und schlägt sich mit Gelegenheitsjobs durch. Ihren Traum, Innenarchitektin zu werden, hat sie schon fast vergessen.
Das ändert sich, als sie Ashton kennenlernt, einen gutaussehenden angehenden Anwalt. Er motiviert sie, sich für ein Studium zu bewerben. Doch wird Ashton auch dann noch zu ihr halten, wenn er von ihren Panikattacken und ihrer Vergangenheit erfährt?
Schon bald muss Sarah erkennen, dass auch ihr neuer Freund ein düsteres Geheimnis verbirgt … Weiterlesen

Julia Corbin: Die Bestimmung des Bösen – Rezension

Inhalt: „Schließ die Augen und zähl bis hundert.“ Dies sind die letzten Worte, die Alexis von ihrem Vater hört. Kurz darauf sind ihre Eltern tot, und das kleine Mädchen bleibt als Waise zurück, verfolgt von traumatischen Erinnerungen.

Dreiundzwanzig Jahre später ist Alexis Hall Kommissarin bei der Mannheimer Kripo. Die wahren Gründe, warum sie zur Polizei ging, kennt niemand. Als mehrere brutal entstellte Frauenleichen in einem Wald entdeckt werden und sie die Ermittlungen leiten soll, holt sie ihre Vergangenheit ein. Denn die weißen Anemonen, mit denen die Toten geschmückt sind, kennt Alexis nur zu gut – aus ihrer Kindheit … Weiterlesen

What a „super“ great concert!!!

Am Montag war ich mit meiner Freundin Birgit in Bochum auf dem Pet Shop Boys Konzert. Nachdem ich ja beim Robbie Konzert so lange für die Anfahrt gebraucht habe, sind wir früh losgefahren, mit dem Resultat, dass wir schon um 18.10 Uhr vorm Ruhrcongress standen. Die anstehenden Fans waren sehr übersichtlich und so warteten wir geduldig auf den Einlass. Wir wollten uns irgendwo an den Rand stellen und nicht so direkt in der Menschenmasse stehen, da wir beide das nicht so gerne mögen. Weiterlesen

Franziska Erhard: Alles nur Familiensache – Rezension

Es geht weiter nach  „Alles nur Ansichtssache“ mit „Alles nur Familiensache“. Es hat mich insgeheim sehr gefreut, dass ich in diesem Buch auch alte Protagonisten aus dem 1. Band wieder getroffen haben, doch die Hauptrolle in diesem Band spielt Mia, die Schwester von Marc Freemann. Sie ist frisch getrennt gerade aus L.A. nach London zurück gekommen. Sie hadert nicht nur wegen der kaputt gegangen Beziehung mit sich, sondern auch mit ihrer „Erfolglosigkeit“ und ihrer Figur. Denn alle Freemanns sind erfolgreich, viele Ärzte, nur Mia fühlt sich als Außenseiterin, auch wenn sie selber Ärztin ist. Weiterlesen

Was war wohl im Paket??

Im Rahmen der Blogaktion „12 von 12 “ habe ich ein Paket gepostet, heute löse ich auf, was sich denn darin befand. Ich hatte das große Glück und durfte von Saal Digital die Wandbilder testen. Ich wuselte mich  durch meine New York Bilder (die immer noch nicht ganz fertig sind *Asche auf mein Haupt*) und drei Bilder kamen in die engere Auswahl. Weiterlesen

Sarah Morgan: Ein Sommergarten in Manhattan – Rezension

Inhalt: Pflanzen sind Frankie die liebsten Lebewesen. In New York verschönert sie als Blumen-Dekorateurin die Feste der Reichen und Schönen mit kostbaren Gestecken – doch ihre wahre Liebe gilt den Dachgärten der Stadt. Als der attraktive Bruder ihrer besten Freundin sie für ein exklusives Gartenprojekt einspannen will, stimmt sie zu – ohne zu wissen, dass es ihre Gefühle bald auf eine harte Probe stellen wird…“ Weiterlesen