Ein Besuch in Winterswijk

Gestern habe ich den Feiertag genutzt und bin nach Winterswijk gefahren, wie wahrscheinlich sehr viel Deutsche, die nah an der niederländischen Grenze wohnen.
Ich brauche nur 45min nach Winterswijk und da es in den Niederlanden viele Lebensmittel gibt, die es bei uns nicht gibt, fahre ich 1-2x im Jahr hin. Manchmal schaffe ich es auch nur 1x im Jahr. Da ich vor einigen Jahren Niederländisch gelernt habe, spreche ich dann auch immer nur Niederländisch (auch wenn es schon ein bisschen eingerostet ist).

Natürlich war mir bewußt, dass es sehr voll werden wird, deswegen bin ich auch schon um 7:20 Uhr losgefahren. Durch die Zeitumstellung bin ich im Moment eh sehr früh wach und das wollte ich doch mal sinnvoll nutzen. 😉
Auf der Autobahn war ich teilweise alleine und wenn ich nicht eine Umleitung hätte fahren müssen, wäre ich sogar noch eher da gewesen. So war es dann doch erst 8:10 Uhr (immer noch früh genug).

Mein erster Weg führt immer nach Aldi und zum Prijshamer, da gibt es nämlich meine lecker Joppie Sauce. Bei Aldi war ich alleine, mal abgesehen von den Angestellten, ich stöberte durch den Laden und entdeckte sogar Minions Eis. Beim Prijshamer gab es Weingummi mit Lakritzgeschmack, die genauso aussahen wie meinen schwedischen Süßgikeiten. Die musste ich quasi kaufen. Zuhause habe ich sie probiert, sie schmecken zwar etwas anders, aber trotzdem lecker. 🙂

Nachdem ich meine Einkäufe bei Aldi und beim Prijshamer erledigt hatte fuhr ich in die Stadt. Ich wollte zu Albert Heijn, mein Heiße Schokolade kaufen. Allerdings kam ich an einem neuen Plus Supermarkt vorbei und beschloss dort mal zu schauen. Wenn ihr jetzt Plus hört, dürft ihr jetzt nicht an unseren deutschen „Plus“ denken. Dieser niederländisch Plus ähnelte eher dem „Edeka Zurheide Markt“. Dort entdeckte ich auch die Saftpresse. Wenn ich nicht zuhause gerade frisch gepressten Orangensaft gehabt hätte, hätte ich sie auf jeden Fall mal ausprobiert.

Ich beschloss noch ein wenig durch die Stadt zu schlendern. Es war sogar Markt und so schaute ich mich um und entdeckte an einem Stand die Popsockets fürs Handy, sogar mit Halterung für wirklich sehr kleines Geld. Hätte ich gewußt, was die Halterung alleine kostet, hätte ich doch noch ein zweites Popsocket gekauft. Ich setzte meinen Weg fort und bummelte durch die Stadt. Leider fing es dann an zu regnen und wer hatte keinen Regenschirm eingepackt? Genau, ich!! Also ging ich zurück zum Auto. Der Parkplatz war voll, alles Autos mit deutschem Kennzeichen und alle aus dem Ruhrgebiet. Eigentlich wollte ich noch die Bibliothek besuchen, aber da mir kalt war und ich außerdem doch etwas nass geworden bin, fuhr ich nach Hause.

*Für Vergrößern einfach auf die Bilder klicken*

Advertisements

10 Gedanken zu „Ein Besuch in Winterswijk

    1. Für die Mandarinen hab ich genauso viel bezahlt wie hier. Der Kaffee ist dort oft billiger. Die Mehrwertsteuer auf Lebensmittel liegt bei 6%. Die Preise bei den Süßkram sind genauso wie bei uns. Nur der Alkohol ist dort erheblich teurer. Deswegen kommen dann die Niederländer zu uns.

      Gefällt 2 Personen

  1. Prijshamer da fahre ich auch 2 mal im Jahr hin um Dosen ohne Pfand zu kaufen. Dann schaue ich immer auch nochmal bei Aldi vorbei. Dann gibt’s es auf dem Parkplatz noch eine leckere Frikandel Spezial Das ganze verbinde ich dann immer mit einem Besuch bei Obelink einem echt großen Zeltladen. Da wird alles rund ums Camping und auch günstige Outdoor Markenartikel verkauft. Nun daher ich ja weiß wie sehr Du Camping magst 🙂 warst Du da bestimmt noch nicht. Königsblaue Grüße Reiner

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s