Sandra Brown: Sanfte Rache – Rezension

Klappentext: An einem eisigen Wintermorgen verschwindet die Kinderärztin Emory Charbonneau bei einer Joggingrunde auf einer einsamen Bergstraße spurlos. Ihr Mann Jeff meldet sie als vermisst, doch als die Ermittlungen endlich beginnen, ist die Spur bereits kalt. Während die Polizei Jeff selbst verdächtigt, erwacht Emory in Gefangenschaft eines geheimnisvollen Mannes. Sie versucht alles, um ihm zu entkommen, muss aber schnell feststellen, dass die wahre Bedrohung für ihr Leben nicht von ihrem Entführer ausgeht. Und obwohl sie weiterhin Angst vor ihm hat, sprühen zwischen den beiden bald auch die Funken der Leidenschaft …

buch_brown

Fazit:  Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar bekommen, worüber ich mich sehr gefreut habe. Die Kinderärztin Emory Charbonneau trainiert sehr hart für ihren Wohltätigkeitsmarathon. Trotz eines großen Streits mit ihrem Ehemann fährt sie am nächsten Morgen in die Berge, um dort zu trainieren. Ihrem Mann passt das Ganze überhaupt nicht, aber sie lässt sich davon nicht abbringen.
In den Bergen wacht sie allerdings mit einer Gehirnerschütterung in einer Hütte auf. Der Fremde erklärt ihr, dass er sie bewusstlos im Schnee aufgefunden hat. Seinen Namen möchte er ihr allerdings nicht nennen, auch gibt es kein Telefon und die Wetterverhältnisse sind alles andere als gut. Es schneit und ist sehr nebelig. Das kommt dem Fremden ganz recht, denn er möchte sie vorerst auch nicht gehen lassen.

Irgendwie ahnt man, dass von ihm keine Gefahr ausgeht. Die Neugier ist geweckt und man möchte als Leser selber gerne wissen, wer dieser mysteriöse Mann ist, warum er sich von seiner Außenwelt so abgeschottet hat.  Glaubt und vertraut  Emory dem Unbekannten?  Ihr Ehemann rafft sich nach 2 Tagen auf und geht zur Polizei und meldet sie vermisst. Diese nimmt dann auch die Suche auf und schnell gerät er in Verdacht, allerdings tauchen auch immer wieder Zweifel auf.

Sandra Brown schafft es hier sehr gut, die Neugier und die Spannung aufrechtzuhalten. Ich mag ihren Schreibstil, er ist einfach schön flüssig. Sie versteht es, den Leser in ihren Bann zu ziehen und dort auch zu halten. Ich habe dieses Buch verschlungen und selbst bis zur Hälfte des Buches ist man ahnungslos (ich war es jedenfalls).  Es fesselt einen richtig, weil man unbedingt wissen möchte, wer denn jetzt dieser unbekannte Mann ist und wie überhaupt diese ganze mysteriöse Geschichte ausgeht. Die Hauptfiguren wachsen einem richtig ans Herz.

Ab Mitte des Buches erfährt man, was wirklich geschah. Es bleibt allerdings trotzdem spannend, da sich ein Gespinst aus Lügen und Intrigen entwickelt.  Ich verrate euch nur so viel, da ich euch den Lese Spaß nicht nehmen möchte, dass das Ende war für mich nicht vorhersehbar war.  Da hat Sandra Brown es wunderbar geschafft, mich an der Nase herumzuführen. Mir hat es trotzdem sehr gut gefallen. Ich fand es sehr spannend und sehr gut zu lesen. Deswegen kann ich euch das Buch nur wärmstens empfehlen!!!

Na, habt ihr Lust auf das Buch bekommen? Eine Leseprobe findet ihr hier.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s