Buchmesse – die ersten beiden Tage

Das Programm für den Mittwoch war noch ganz entspannt. Allerdings hat mich die Fahrt schon einiges an Zeit und Nerven gekostet. Ich war über 3 Stunden unterwegs, bis Köln kam eine Baustelle nach der anderen und es staute sich leider immer wieder. Mein erstes Ziel war das Autorensofa, wo ich Violet Truelove und Kathrin Lichters einen Besuch abstatten wollte. Ich hatte Glück, die beiden waren noch da und lasen gerade etwas vor. Es blieb noch ein wenig Zeit um „Hallo“ zu sagen und um ein bisschen zu plaudern. Die beiden sind wirklich total nett.Kathrin hat trotz ihrer Erkältung und fehlenden Stimme tapfer gelesen. Violet war trotz ihres schweren Autounfalls  (den sie ein paar Tage vorher hatte, wo aber gottseidank nichts, bis auf ein Blechschaden passiert ist) auch gutgelaunt da und ließ sich nichts anmerken.

autorensofa_web

Um 13.30 stand der erste Termin an: „Kindermedien der Zukunft“. Es gab eine Führung zu verschiedenen Kinderbuchverlagen und dort wurden die Neuheiten vorgestellt. Einige waren interessant und haben mir wirklich gut gefallen. Danach schaute ich mir die Halle 4 ausgiebig an, holte mir mein Gutscheinheft ab und klapperte schon mal einige Stände ab. Um 15.45 ging ich gemütlich in das Forum zur ARD Bühne, dort wollte ich mir Eckhart von Hirschhausen ansehen. Ich stellte mich ein wenig abseits der Bühne und dann kam er auch schon an mir vorbei. Ein Gedränge, ein Gewühle und hinter mir hörte ich eine bekannte Stimme. Ich drehte mich um und tatsächlich stand direkt hinter mir Bärbel Schäfer. Ich fragte höflich nach einem Autogramm und bekam es auch, aber nett sein ist definitiv nicht so ihre Sache. Der Auftritt von Herrn Hirschhausen war aber dann nicht so wirklich meins, so schaute ich mich in Halle 3 noch ein wenig um.

 

Am Donnerstag stand ein bisschen mehr auf dem Programm. Ich hatte mir meine Gutscheine schön sortiert und arbeitete sie ab. Um 11 Uhr begann „Mörderisch gut“ mit Andreas Föhr und Matthias Wittekind am arte Stand, das schaute ich mir an und am Ende ließ ich mir mein Buch von Andreas Föhr signieren.

moerderisch-gut

 

Direkt danach ging es weiter zur Open Stage, zum Crime Talk mit Michael Tsokos, Donna Leon und Nele Neuhaus. Der Talk war sehr interessant und Donna Leon überraschte mich mit ihrem Witz und Charme. Ihre Bücher sind leider nicht so meins, aber sie ist eine wirklich sympathische und humorvolle „alte Lady“. Es wurde diskutiert, warum Frauen überwiegend Krimis oder blutrünstige Thriller lesen. Bevor wir Frauen aber in eine falsche Richtung gedrängt wurden, sagte Nele Neuhaus ganz klar, dass Frauen einfach mehr Lesen als Männer!!! Egal ob Krimis oder andere Bücher. Und genauso ist es auch,  80% der Leserschaft ist nun mal weiblich. Das  liegt daran, dass wir Frauen einfach mehr lesen als Männer. Ich kenne nur sehr  wenige Männer, die regelmäßig und viel lesen und damit meine ich jetzt Bücher und keine Fachzeitschriften oder Zeitungen.

Nach der Lesung ging ich zu Michael Tsokos und ließ mir mein Buch von ihm signieren. Da Donna Leon nun mal direkt vor mir stand, bat ich sie noch um ein Autogramm. Was man hat, das hat man. 😉 Irgendwann hatte ich Hunger und machte erst einmal Pause. Bei meine Rundgang durch Halle 3 sah ich später nochmal Donna Leon am Diogenes Stand.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s