Andrew Holland: Wie sehr willst du leben? – Rezension

Inhalt: »Ich habe sie getötet. Ich habe meine Schwester getötet. Der, nach dem Sie suchen bin ich.« Mitten auf einer verlassenen Landstraße greift ein Farmer einen kleinen Jungen auf. Nur in Unterwäsche bekleidet, kann das Kind von nichts anderem reden, als davon, dass es seine Zwillingsschwester ermordet hat. Was steckt dahinter? Es ist die größte Suche nach vermissten Kindern, die Amerika je erlebt hat. Bisher konnte immer nur einer der vermissten Zwillinge lebendig gefunden werden, während der andere tot war. Special Agent Howard Caspar vom FBI wird mit seinem Team auf den Fall »Missing Twins« angesetzt. Können Sie den Psychopathen rechtzeitig stoppen oder hat er bereits die nächsten Zwillinge in seiner Gewalt? »Wenn du überleben willst, muss deine Schwester sterben. Wie sehr willst du leben?«

Fazit: Dies ist der Debütroman von Andrew Holland und er hat mir außerordentlich gut gefallen. Die Geschichte wird einmal aus der Sicht des Psychopathen und dann aus der Sicht von Special Agent Howard Caspar und seinem Team erzählt. Die Geschichte beginnt mit den Gedankengängen vom Psychopathen, der Zwillinge entführt hat und in einer perfiden und tödlichen Situation fragt, wer überleben möchte. Oft überleben die Jungen, die dann mit diesem schrecklichen Gedanken weiterleben müssen. Ich war beeindruckt von dieser Idee und Andrew Holland beschreibt das wirklich erstaunlicherweise richtig gut. Sein Schreibstil ist sehr flüssig und die Spannung wird gleichermaßen aufrecht gehalten und fällt auch nicht in sich zusammen sondern steigert sich, was mir persönlich immer sehr gut gefällt. Außerdem beschreibt er sehr detailliert die Szenen, ohne dabei zu detailverliebt zu wirken. Mich hatte der Thriller von der ersten Seite an gepackt.
Man leidet quasi mit den Kindern mit und möchte auf jeden Fall, dass Agent Howard und sein Team diesem fiesen Typen das Handwerk legt. Es ist erste Fall von Agent Howard Caspar und seinem Team. Man erfährt etwas aus seinem Leben und es werden ein paar Andeutungen gemacht, was einen ahnen lässt, dass da noch etwas vorher war. Ich möchte  nichts  verraten, lest das Buch doch einfach selbst. 😉 Wer Psychothriller mag, sollte das Buch auf jeden Fall lesen!!

Der Debütroman ist Andrew Holland auf jeden Fall sehr gut gelungen. Er braucht sich vor den anderen Autoren in diesem Genre nicht verstecken. Ich bin gespannt, wie es mit Special Agent Howard und seinem Team weiter gehen wird. Die Messlatte hängt auf jeden Fall für das nächste Buch hoch. Ich hoffe, ich muss nicht zu lange darauf warten. Gespannt bin ich nämlich jetzt schon. 🙂

Advertisements

Ein Gedanke zu “Andrew Holland: Wie sehr willst du leben? – Rezension

  1. Pingback: #wirsindtraumfaenger – Empfehle einen Debütanten | Ruhrpott - Katjes

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s